Ergebnis 1 bis 24 von 24

Thema: Ein Krankheitsbericht auf Kreta

  1. #1
    Registriert seit
    10.August.2012
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.601

    Standard Ein Krankheitsbericht auf Kreta

    Kalimera, liebe Kretafans,

    wenn man hier etwas über Erfahrungen mit kretischen Krankenhäusern oder Ärzten liest, dann gibt es manche Horrorgeschichten, aber auch einige gute. Sie sind aber alle recht lang her.

    Bisher haben wir noch nie in unseren Aufenthalten Hilfe benötigt. Letzte Woche gleich 2 x!

    Mein Unterschenkel bekam innerhalb von einigen Tagen eine offene Wunde und verfärbte sich großflächig. Da ich Diabetikerin bin machte mir das ziemliche Sorgen und ich telefonierte mit dem Arzt zu Hause. Der meinte, wenn ich erst in 5 Wochen nach Hause komme, sei das für einen Arztbesuch zu spät, ich müsse die Wunde gleich einem Arzt zeigen. Im Uniklinikum in Heraklion, wo ich zuerst anrief, meinte man, ich solle erst nach Ierapetra in die Notaufnahme gehen. Wenn sie dort nicht helfen könnten, würden sie mich weiterschicken.

    An diesem Tag bekam ich dann noch ordentliche Zahnschmerzen im letzten Backenzahn.

    Also erst nach Ierapetra ins Krankenhaus. Dort war es voll von Menschen im Flur vor dem Zimmer der Notaufnahme. Viele alte Menschen warteten dort, viele kranker als ich. Trotzdem brauchte ich dann doch nicht so lange warten. Ein junger Arzt nahm die Verletzung meines Beines durchaus ernst, behandelte mit Betaisodonna (oder ähnlich), es gab einen Verband, ein Rezept und Anweisungen, was zu tun sei. Ich muss Antibiotika nehmen und nächste Woche zum Nachschauen kommen. Ich hatte einen kompetenten Eindruck. Mein Wunsch nach einer Rechnung wurde verneint, es sei kostenlos. Ich wollte gerne etwas für die Kaffeekasse geben, die gab es nicht, Geld dürfe nicht angenommen werden.

    Wieder zu Hause rief ich die mir empfohlene Zahnärztin (von meinen Vermietern) in Heraklion an und schilderte mein Problem. Sie ist Deutsche und führt mit ihrem Mann die Praxis in Heraklion. Da das Karnevals-Wochenende noch dazwischen lag, konnte ich erst letzten Dienstag kommen. Sie gab mir aber am Telefon ihre Handy-Nr. für den Notfall - ohne mich zu kennen!

    Die Zahnschmerzen waren dann (trotz Schmerz-Tabletten) bis Sonntagabend richtig stark geworden. So war ich überrascht, dass sie ab Montag zurückgingen und nur noch eine Schwellung blieb. Trotzdem fuhren wir am Dienstag nach Heraklion, damit die Zahnärztin sich den doch vorhandenen Schaden ansehen konnte. Die moderne Praxis war direkt oberhalb des alten Hafens, ein Parkplatz neben dem Haus. Wir mussten etwas warten, weil wir ja keinen Termin hatten und meine Schmerzen waren ja fast weg.

    Im Wartezimmer ging es flott, weil es 2 Ärzte sind. Es ging irgendwie lustig zu, weil ein kleiner Junge rumrannte und nicht gebändigt werden konnte von seiner Mama, außerdem wurde er von allen dort Sitzenden richtig verwöhnt und man schenkte ihm sehr viel Aufmerksamkeit. Die Sprechstundenhilfe ging sogar mit ihm zur Toilette. Das lenkt irgendwie alles ab.

    Dann wurde ich untersucht von der Zahnärztin, Zahn abgestorben, wegen der Antibiotika fürs Bein ist aber die Entzündung im Zahn wohl geheilt und wenn ich nicht möchte, kann ich auch warten bis zu Hause mit der Behandlung oder ich kann wiederkommen, wenn es erneut schmerzt, langes Aufklärungsgespräch wegen des Zahnes. Ich bekam noch eine Visitenkarte mit einer anderen Handynr., kann jederzeit anrufen, "ich bin immer für Sie da". Den Namen der Ärztin kann ich gerne per PN angeben.

    Die Frage nach einer Rechnung wurde verneint "ich habe ja Garnichts gemacht". Kaffeekasse gab es hier auch nicht.

    Ich hatte vorher in D meine Krankenkasse angerufen, sie hätte beide Behandlungen bezahlt, wenn sie nicht teurer gewesen wären als in D.

    Gestern war das Nachsehen im Krankenhaus für den Fuß, der bessert sich und ich hoffe, dass es so bleibt. Dann brauche ich nicht noch einmal hinzugehen. Der junge Arzt holte sogar noch einen älteren Kollegen für einen 2. Rat, wieder wurde kein Geld angenommen.

    Ich fühlte mich bei allen Ärzten kompetent und freundlich aufgenommen, mir wurde prima geholfen, ich habe ein gutes, dankbares Gefühl. Ich werde etwas spenden. Die Ausstattung im Krankenhaus war einfach, aber ok, und ich nehme an, dass die anderen Leute sich die verschriebenen Medikamente aus der Apotheke nur schwer leisten können.

    Ich kann das Krankenhaus in Ierapetra und die deutsche Zahnärztin in Heraklion nur empfehlen.

    vg krassi

  2. #2
    Registriert seit
    27.February.2009
    Ort
    NRW
    Alter
    69
    Beiträge
    1.965

    Standard

    Schön, dass man so etwas auch mal lesen kann! Das KH in Ierapetra wurde ja schon immer recht positiv erwähnt, obwohl es auch schon mal geschlossen werden sollte, soweit ich weiss. Glücklicherweise ist das wohl vom Tisch.
    Gruß Michael

    Zum Arbeiten zu alt, zum Sterben zu jung...
    aber für Kreta topfit!



    Αν σε κλωτσήσει ένας γάιδαρος, δεν έχει νόημα να τον κλωτσήσεις κι εσύ.

  3. #3
    Registriert seit
    2.December.2011
    Beiträge
    442

    Standard

    ...und schön das es Dir besser geht, Krassi!
    LG, Fischkopf

  4. #4
    Registriert seit
    17.February.2015
    Ort
    Rousa Limni Crete Brunssum NL
    Beiträge
    468

    Standard

    Ein öffentlicher krankenhaus besuchen für ein kleines wehwehchen wie Krassi hat ist kein problem, aber nicht wenn man was ernstes hat, zum beispiel ein operation bei dickdarm krebs und hinterher ein chemo therapie von 6 monaten, dan empfehle ich doch der Interclinic in Heraklion und das Asklepion in Heraklion, da wird man doch besser gepflegt ohne das die familie tag und nacht für dich sorgt.
    Gute besserung frau nachbar.
    Grüsse Arthür
    Old truckers also die, but they are hard to crack

  5. #5
    Registriert seit
    10.August.2012
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.601

    Standard

    Vielen Dank für eure guten Wünsche, die Wunde schließt sich - wir sind froh, der Zahn tut bisher nicht mehr weh. Mal sehen, wie es nach den Antibiotika ist.

    Man kann in die Krankenzimmer von Ierapetra hineinsehen, man gibt sich Mühe (Wäschewechsel etc.), aber liegen möchte ich dort nicht. Es ist ein großer Unterschied zu D.

    vg krassi

  6. #6
    Registriert seit
    4.June.2005
    Ort
    am Rande des Fichtelgebirges
    Alter
    67
    Beiträge
    498

    Standard

    Gute Besserung an dich.
    Wegen des Zahnes geh aber unbedingt daheim nochmals zum Arzt. Ein abgestorbener Zahn kann Unheil anrichten (grade von einer Freundin gehört). Auch ich war frührer wegen kleiner Wehwehchen in Ag. Nikolaus, aber wie Arthuros schrieb, ernsthaft krank und ans Bett gefesselt möchte ich nirgendwo, wenn ich die Landessprache nicht perfekt kann, nicht sein.
    LG Rosmarie

    Wer meint, er irrt nie, der irrt!
    Unbekannt


    --------------------------------------------------------------------

  7. #7
    Registriert seit
    17.March.2016
    Ort
    Fellbach
    Beiträge
    279

    Standard

    Weiterhin gute Besserung krassi Krank werden im Urlaub braucht kein Mensch!

    Schön aber die Erfahrung im Krankenhaus und beim Zahnarzt. Und dann auch noch kostenlos. In den USA sieht das anders aus, habe da meine Erfahrung mit krank im Urlaub gemacht

    Viele Grüße und einen schönen Urlaub noch

  8. #8
    Registriert seit
    10.August.2012
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.601

    Standard

    Nochmal vielen Dank - ich wollte aber bestimmt nicht bedauert werden, nur meine guten Erfahrungen schildern und die evtl. Angst nehmen, ein Krankenhaus oder einen hiesigen Arzt aufzusuchen.

    vg krassi

  9. #9
    Registriert seit
    12.July.2013
    Beiträge
    1.562

    Standard

    Super der Bericht, Krassi! danke!
    Diese Zahnarztpraxis hatte ich mir schon aus dem Internet rausgesucht und vor Ort schon mal nachgesehen, wo genau sie ist.
    Möglicherweise werde ich sie demnächst auch in Anspruch nehmen müssen. Zwar beginne ich mit meiner Zahnbehandlung hier in D, aber falls im Nachhinein Probleme oder Schmerzen auftauchen, während ich die Sommermonate auf der Insel verbringe, ist es gut zu wissen, dass es eine gute Möglichkeit gibt.

  10. #10
    Registriert seit
    23.July.2012
    Ort
    Basel
    Beiträge
    2.117

    Standard

    @ Chicarena , In Plakias gibt es auch eine deutschsprachige Zahnärztin , jedenfalls im Mai 2013 gab es sie noch, als ich sie wegen starker Zahnschmerzen aufgesucht habe. Die Behandlung war auch kostenlos und erfolgreich, Frau Elevtheria Chatzidaki (TEL. 28320-31090, Mobil 6977700387)
    Η Κρήτη βρίσκεται στην καρδιά μου

  11. #11
    Registriert seit
    12.July.2013
    Beiträge
    1.562

    Standard

    die Zahnärztin in Plakias kenne ich, Kiki. Der persönliche Eindruck ist okay.
    Wegen einer Kleinigkeit würde ich auch hingehen, aber in meinem Fall ist es mehr als eine Kleinigkeit und da ist mir die Ausstattung der Praxis, personell und von der Technik her, schon sehr wichtig. Auch die Hygiene spielt eine Rolle. Frau Chatziaki macht wohl alles alleine, sogar die Termine....

  12. #12
    Registriert seit
    6.April.2007
    Ort
    Hamburg
    Alter
    52
    Beiträge
    1.228

    Cool Vielen Dank für den Hinweis

    Vielen Dank für die Hinweise.

    Dafür habe ich meine Auslandskrankenversicherung. Bitte nicht am falschen Ende sparen. Wenn es erforderlich ist, dann ist es ebenso. Gibt sehr unterschiedliche Einrichtungen.

    So wie in Deutschland. Gibt es Krankenhäuser, wo man gut aufgehoben und entsprechend versorgt wird.

    In Deutschland wurde sehr schnell nach der Krankenkarte gefragt. Schließlich sollen die Behandlungskosten abgerechnet werden. Damit ließen sich die Kollegen Chania Zeit. Nr 1 war der Patient. Nr 2 war die Rechnung.
    Lilly

    Nach dem Urlaub, ist vor dem Urlaub!


  13. #13
    Registriert seit
    10.August.2012
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.601

    Standard

    Hallo Lilly,

    keine Sorge, wir sparen schon nicht am falschen Ende.

    Eine normale Auslandskrankenversicherung gilt immer nur für 6 Wochen Urlaub im Jahr und kostet nicht viel. Das reicht für unsere Kretaaufenthalte aber nicht aus - ganzer Winter. Außerdem wird sie unglaublich teuer, wenn man über 60 ist. Für 2 Rentner und Langzeit wird sie monatlich berechnet. Für uns Beide wären Kosten entstanden, die höher wären als die 4 Fährfahrten hin und zurück plus Diesel für die gesamte Reise. Da wir noch nie ärztliche Hilfe gebraucht haben, haben wir uns dagegen entschieden.

    Eine Auslandskrankenversicherung haben wir aber includiert beim ADAC (evtl. Rückflug bei schwerer Krankheit).

    Bei schwerer Krankheit sind wir außerdem weltweit stationär privat versichert.

    Zum Glück wurden diese Versicherungen nicht gebraucht. Aber man muss sich bei Langzeitaufenthalten schon informieren und das Kleingedruckte lesen, sonst kann man arm werden.

    vg krassi

  14. #14
    Registriert seit
    9.May.2011
    Beiträge
    324

    Standard

    Hallo Krassi,

    gerade bim ADAC gilt der Auslandsschutz auch nur für einen bestimmten Zeitraum. Und beim ADAC muss man alles nachweisen wie z. B. der Beginn der Reise. Der normale Auslandskrankenschutz geht bei denen auch nur 6 Wochen. Alles darüber muss man extra abschliessen. Also lieber nochmal prüfen, was genau man da hat.

    vg Suska

  15. #15
    Registriert seit
    10.August.2012
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.601

    Standard

    Das wissen wir, Suska, gilt immer nur für 6 Wochen (den Zeitraum muss man bestimmt immer nachweisen)- darüber hinaus ist es sehr teuer - das habe ich doch geschrieben. Siehe #13.

    Aber Krankenversicherungen sind sowieso ein neues Thema und für fast jeden anders. Wie gesagt, man muss das Kleingedruckte lesen.

    vg - auf dass keiner krank wird - krassi

  16. #16
    Registriert seit
    6.April.2007
    Ort
    Hamburg
    Alter
    52
    Beiträge
    1.228

    Cool Krankenversicherung ab 60 Jahren

    Hallo Krassi,

    ADAC ist eine sinnvolle Ergänzung.
    Der Hinweis "Bitte nicht am falschen Ende sparen." war für Neulinge gedacht. Ihr kennt Euch doch dort bestens aus.

    Ab einem gewissen Alter zahlt man doppelt bzw. fällt durch das Netz. Ich hatte zig Jahre Reiseversicherung Paket. Vor zwei Jahren wurde mir mitgeteilt, dass dieses Angebot nicht mehr zur Verfügung steht.

    Ta leme
    Lilly

    Nach dem Urlaub, ist vor dem Urlaub!


  17. #17
    Registriert seit
    25.October.2009
    Ort
    heraklion
    Beiträge
    297

    Standard

    Zitat Zitat von krassi Beitrag anzeigen
    Kalimera, liebe Kretafans,

    wenn man hier etwas über Erfahrungen mit kretischen Krankenhäusern oder Ärzten liest, dann gibt es manche Horrorgeschichten, aber auch einige gute. Sie sind aber alle recht lang her.

    Bisher haben wir noch nie in unseren Aufenthalten Hilfe benötigt. Letzte Woche gleich 2 x!

    Mein Unterschenkel bekam innerhalb von einigen Tagen eine offene Wunde und verfärbte sich großflächig. Da ich Diabetikerin bin machte mir das ziemliche Sorgen und ich telefonierte mit dem Arzt zu Hause. Der meinte, wenn ich erst in 5 Wochen nach Hause komme, sei das für einen Arztbesuch zu spät, ich müsse die Wunde gleich einem Arzt zeigen. Im Uniklinikum in Heraklion, wo ich zuerst anrief, meinte man, ich solle erst nach Ierapetra in die Notaufnahme gehen. Wenn sie dort nicht helfen könnten, würden sie mich weiterschicken.

    An diesem Tag bekam ich dann noch ordentliche Zahnschmerzen im letzten Backenzahn.

    Also erst nach Ierapetra ins Krankenhaus. Dort war es voll von Menschen im Flur vor dem Zimmer der Notaufnahme. Viele alte Menschen warteten dort, viele kranker als ich. Trotzdem brauchte ich dann doch nicht so lange warten. Ein junger Arzt nahm die Verletzung meines Beines durchaus ernst, behandelte mit Betaisodonna (oder ähnlich), es gab einen Verband, ein Rezept und Anweisungen, was zu tun sei. Ich muss Antibiotika nehmen und nächste Woche zum Nachschauen kommen. Ich hatte einen kompetenten Eindruck. Mein Wunsch nach einer Rechnung wurde verneint, es sei kostenlos. Ich wollte gerne etwas für die Kaffeekasse geben, die gab es nicht, Geld dürfe nicht angenommen werden.

    Wieder zu Hause rief ich die mir empfohlene Zahnärztin (von meinen Vermietern) in Heraklion an und schilderte mein Problem. Sie ist Deutsche und führt mit ihrem Mann die Praxis in Heraklion. Da das Karnevals-Wochenende noch dazwischen lag, konnte ich erst letzten Dienstag kommen. Sie gab mir aber am Telefon ihre Handy-Nr. für den Notfall - ohne mich zu kennen!

    Die Zahnschmerzen waren dann (trotz Schmerz-Tabletten) bis Sonntagabend richtig stark geworden. So war ich überrascht, dass sie ab Montag zurückgingen und nur noch eine Schwellung blieb. Trotzdem fuhren wir am Dienstag nach Heraklion, damit die Zahnärztin sich den doch vorhandenen Schaden ansehen konnte. Die moderne Praxis war direkt oberhalb des alten Hafens, ein Parkplatz neben dem Haus. Wir mussten etwas warten, weil wir ja keinen Termin hatten und meine Schmerzen waren ja fast weg.

    Im Wartezimmer ging es flott, weil es 2 Ärzte sind. Es ging irgendwie lustig zu, weil ein kleiner Junge rumrannte und nicht gebändigt werden konnte von seiner Mama, außerdem wurde er von allen dort Sitzenden richtig verwöhnt und man schenkte ihm sehr viel Aufmerksamkeit. Die Sprechstundenhilfe ging sogar mit ihm zur Toilette. Das lenkt irgendwie alles ab.

    Dann wurde ich untersucht von der Zahnärztin, Zahn abgestorben, wegen der Antibiotika fürs Bein ist aber die Entzündung im Zahn wohl geheilt und wenn ich nicht möchte, kann ich auch warten bis zu Hause mit der Behandlung oder ich kann wiederkommen, wenn es erneut schmerzt, langes Aufklärungsgespräch wegen des Zahnes. Ich bekam noch eine Visitenkarte mit einer anderen Handynr., kann jederzeit anrufen, "ich bin immer für Sie da". Den Namen der Ärztin kann ich gerne per PN angeben.

    Die Frage nach einer Rechnung wurde verneint "ich habe ja Garnichts gemacht". Kaffeekasse gab es hier auch nicht.

    Ich hatte vorher in D meine Krankenkasse angerufen, sie hätte beide Behandlungen bezahlt, wenn sie nicht teurer gewesen wären als in D.

    Gestern war das Nachsehen im Krankenhaus für den Fuß, der bessert sich und ich hoffe, dass es so bleibt. Dann brauche ich nicht noch einmal hinzugehen. Der junge Arzt holte sogar noch einen älteren Kollegen für einen 2. Rat, wieder wurde kein Geld angenommen.

    Ich fühlte mich bei allen Ärzten kompetent und freundlich aufgenommen, mir wurde prima geholfen, ich habe ein gutes, dankbares Gefühl. Ich werde etwas spenden. Die Ausstattung im Krankenhaus war einfach, aber ok, und ich nehme an, dass die anderen Leute sich die verschriebenen Medikamente aus der Apotheke nur schwer leisten können.

    Ich kann das Krankenhaus in Ierapetra und die deutsche Zahnärztin in Heraklion nur empfehlen.

    vg krassi
    Hallo,IRIs die Zahnärztin ist schon der Hammer.

  18. #18
    Registriert seit
    18.February.2012
    Beiträge
    599

    Standard

    das war ja eine gute Erfahrung mit Aerzten.
    Ich muss aber mal eine dumme Frage stellen warum dauert es hier so ewig bis mal was weiter geht?
    Ich war einmal in der Klinik in Chania wegen einem Insekt was mir in die Zunge gepiekst hat. DA hat man das ganze untersucht, mir Medizin gegeben und dann hiess es der Doktor soll sich das noch mal ansehen und dann duerfte ich heim. Fein! Hat die ganze NAcht gedauert und der Doktor kam dann irgendwann am naechsten TAg und hat sich das angeguckt. HAette das nicht schneller gehen koennen?
    Oder mein MAnn jetzt im Krankenhaus wegen einem Gassi-Unfall mit einem gebrochenen Finger. Dienstag abend ist das passiert. MAn hat ihm gesagt Mittwoch frueh waere die OP, dann Mittwoch Mittag, dann sollten die Aerzte abends vorbeikommen und es war nicht. Heute wurde der Finger schliesslich @ bearbeitet@ DAs haette doch auch eher passieren koennen oder? Aber HAuptsache man hat die Versicherungskarte vorbei oder bringt sie. Klinik Rhetimnon war das. Es wurde zwar zwischendurch x-MAl Puls gemessen und Fieber usw, aber sonst ist nichts passiert... und ein neues Pflaster drauf zu kleben ist wohl auch ein Riesen-Problem.. da musste er einige Schwestern fragen bis das mal gemacht wurde. Musste erst die Zustaendige gefunden werden...

  19. #19
    Registriert seit
    17.February.2015
    Ort
    Rousa Limni Crete Brunssum NL
    Beiträge
    468

    Standard

    Die öffentliche krankenhäuser haben von allem zu wenig, das musst du doch wissen, warum gehst du nicht in eine privatklinik wo du direct geholfen wirst, ich habe da sehr gute erfahrungen mit.
    Old truckers also die, but they are hard to crack

  20. #20
    Registriert seit
    7.November.2016
    Ort
    LK Aichach-Friedberg
    Beiträge
    36

    Standard

    Hallo

    ich finde die Health Center in Spili und bedingt auch in Mires ganz gut ...
    da wurde mir fast kostenlos und kompetent geholfen,
    von den großen Krankenhäusern in Rethymno, Chania oder Heraklion würde ich abraten, wenn es nichts gravierendes ist ... hygienische Zustände steigerungsfähig...

    vg Chris

  21. #21
    Registriert seit
    10.August.2012
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.601

    Standard

    Da mir so gut und kostenfrei geholfen wurde im Krankenhaus in Ierapetra, wollte ich mich gerne erkenntlich zeigen.

    Die Tüte voll mit versch. Verbandsmaterial, das mir der Apotheker gegenüber der Klinik in Ierapetra zusammengestellt hat, wurde gerne genommen und wurde auch sehr gebraucht.

    Ich bekam immer beim Verbinden nur den mit der Schere geteilten 1/2 Verband.

    Alles ist gut verheilt, Glück gehabt. vg krassi

  22. #22
    Registriert seit
    31.July.2015
    Ort
    München
    Beiträge
    384

    Standard

    Liebe Krassi,

    vielen Dank für Deine unkomplizierte Unterstützung des Krankenhauses. Denn auch wenn sie nie etwas annehmen wollen, es wird vieles benötigt.
    Ich fände es super, wenn manch anderer sich das auch zum Vorbild nimmt und sich nicht über eine kostenfreie Behandlung freut und ins Fäustchen lacht, sondern auch etwas zurück gibt. (wir reden hier nicht über horrende Beträge)
    Vielen ist nicht bewusst, welche Unterstützung man mit ein paar Mullbinden und sonstigem Verbandmaterial oder auch einfachen "Einweghandschuhen" in einem Krankenhaus/ Sozialstation bewirken kann.

    Viele Grüße
    Gerd

  23. #23
    Registriert seit
    10.August.2012
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.601

    Standard

    @ Gerd,

    danke, aber ich wollte ganz sicher nicht gelobt werden, mir war das ein Bedürfnis. Als Anregung hatte ich meinen Beitrag eher gedacht. Einweghandschuhe ist auch eine gute Idee, die werden nach meinen Beobachtungen nicht oft genug gewechselt.

    Eine solche Sachspende kommt da an, wo man es gerne hätte, ohne Verwaltungsaufwand.

    Der Apotheker am Krankenhaus wusste was fehlte und ich glaube, er hat noch etwas mehr draufgepackt, als er sollte.

    vg krassi

  24. #24
    Registriert seit
    18.February.2012
    Beiträge
    599

    Standard

    Zitat Zitat von Arthuros Beitrag anzeigen
    Die öffentliche krankenhäuser haben von allem zu wenig, das musst du doch wissen, warum gehst du nicht in eine privatklinik wo du direct geholfen wirst, ich habe da sehr gute erfahrungen mit.
    werde ich vielleicht machen wenn wieder mal ein Krankenhaus gebraucht wird. Hoffe nicht so bald. DAss von allem zu wenig da ist weiss ich schon, aber irgendwie kam mir das auch etwas planlos vor.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •