Ergebnis 1 bis 23 von 23

Thema: Kreipe-Entführung Rekonstruktion

  1. #1
    AWI Gast

    Standard Kreipe-Entführung Rekonstruktion

    Im April d.J. ist eine Gruppe von Engländern, Griechen und einem Australier den Weg der Kreipe-Entführer vom Landeplatz an der Südküste über Archanes, Anogia, Psiloritis, Amari bis zur Bucht bei Rodakino, wo der Trupp per Schiff abgehpolt wurde, nachgelaufen.
    Der Bericht (in engl.) und erste Photos sind hier zu sehen: www.illmetbymoonlight.info/ (von unten nach oben lesen).
    Sie haben mit vielen Zeitzeugen gesprochen und von unterwegs mit Patrick Leigh Fermor telephoniert, teilweise ist auch Artemis Cooper, die Biographin von PLF mitgelaufen.

  2. #2
    MaNischma Gast

    Standard AW: Kreipe-Entführung Rekonstruktion

    Hallo Annette,

    ich wage mal einen ganz vorsichtigen Kommentar - eingedenk all der Minen, auf die ich dabei allzu leicht treten kann:

    Mir kommt der Bericht doch arg Britisch vor. Will sagen: Er erinnert mich an manch andere Berichte von der Insel, in der die Nachgeborenen die Siege ihrer Vorfahren in längst geschlagenen Schlachten fast wie eigene feiern.
    Zudem scheint mir der historische Erkenntnisgewinn dieser "Expedition" nicht sonderlich groß zu sein.
    Nur schlimme Zeiten bringen Helden hervor. Darum habe ich es nicht so mit Helden. Auch nicht mit heroes.
    Damit kein Missverständnis entsteht: Ich beziehe mich einzig auf den von Dir verlinkten Bericht.
    In der Sache, um die es geht, bin ich sehr von Deiner Arbeit angetan.
    Geändert von MaNischma (4.May.2008 um 22:55 Uhr)

  3. #3
    AWI Gast

    Standard AW: Kreipe-Entführung Rekonstruktion

    Hallo MaNischma!

    Ich hab's ja auch nicht so mit dem Heroischen, aber wenn man sich durch die griechische, englische und deutsche WWI-Literatur durch liest, entwickelt man allmählich Resistenzen.

    Ich dachte auch erst: very British das Unternehmen. Beim Lesen der Berichte hab ich einen anderen Eindruck bekommen. Ich kann schon nachvollziehen, das man so eine Sehnsucht entwickelt, manche Wege selbst zu gehen und manche Orte zu sehen, egal, ob's was historisch Wichtiges abwirft. Ich war ja selbst ganz entzückt, eine ehemalige Funkerhöhle in der Sfakia gezeigt zu bekommen.

    Daß das tatsächlich schlimme Zeiten damals waren, darüber sind wir uns wahrscheinlich einig. Ob's nun gleich Helden sein müssen und wie man deren Aktionen heute bewertet, steht auf einem ganz anderen Blatt. Gerade die Kreipe-Entführung wirft da viele Fragen auf. Aber ich hab vor ein paar Tagen das Video von deren Wiedersehen in einem griech. Fernsehstudio 1972 - mit Kreipe dabei! - gesehen. Das war schon sehr anrührend, wie sich die alten Kämpen da begrüßt haben.

    Schönen Gruß
    Annette

  4. #4
    Registriert seit
    5.September.2013
    Ort
    Hamburg & Drapanos-Halbinsel (Apokorónas)
    Beiträge
    2.746

    Standard

    Kalimera, plane mit Freunden im Mai die „Entführungsroute“ der Andarten zu wandern. (Jedes Jahr am 20. Mai finden auf Kreta die Feierlichkeiten zum Gedenken des Widerstandes der Kreter gegen die Invasion statt.)

    Zwei britische Offiziere (Patrick Leigh Fermor und Willliam Stanley Moss) einer Spezialeinheit und kretische Partisanen (Andarten) lauerten dem deutschen General Kreipe (Oberbefehlshaber der Landungstruppen der „Festung Kreta“) auf, nahmen ihn im April 1944 gefangen und marschierten mit ihm 18 Tage und Nächte durch die Insel unter der ständigen Gefahr, von den deutschen Besatzungstruppen entdeckt zu werden. Von einem Strand bei Rodakino ging es mit General Kreipe in einem Boot nach Marsa Marruh in Ägypten.

    Kalimera, plane mit Freunden im Mai die „Entführungsroute“ der Andarten zu wandern. (Jedes Jahr am 20. Mai finden auf Kreta die Feierlichkeiten zum Gedenken des Widerstandes der Kreter gegen die Invasion statt.)

    Zwei britische Offiziere (Patrick Leigh Fermor und Willliam Stanley Moss) einer Spezialeinheit und kretische Partisanen (Andarten) lauerten dem deutschen General Kreipe (Oberbefehlshaber der Landungstruppen der „Festung Kreta“) auf, nahmen ihn im April 1944 gefangen und marschierten mit ihm 18 Tage und Nächte durch die Insel unter der ständigen Gefahr, von den deutschen Besatzungstruppen entdeckt zu werden. Von einem Strand bei Rodakino ging es mit General Kreipe in einem Boot nach Marsa Marruh in Ägypten.

    http://www.kreta-wiki.de/wiki/Kreipe_Entf%C3%BChrung

    https://de.wikipedia.org/wiki/Heinrich_Kreipe

    http://radio-kreta.de/historisches-kret ... al-kreipe/

    Im neuen Buch von Patrick Leigh Fermor „Die Entführung des General“ ist die Route im Anhang detailiert beschrieben.

    Hat schon jemand Erfahrungen mit der Route, oder irgendwo etwas darüber gelesen? Bin über jeden Tipp und Ratschlag dankbar.

    Weitere Literaturtipps:

    "General Kreipe wird entführt. Ein Husarenstück auf Kreta 1944", Hans Prescher
    Mähringen 2007, 86 Seiten, Verlag Dr. Thomas Balistier
    http://www.kreta-buch.de/webseite/de...26artikel%3D19

    "Die Entführung von General Kreipe", Georgos Harokopos
    2002, 318 Seiten, V. Kouvidis, V. Manouros, Heraklion/Kreta
    Der Autor nahm selbst an der Überführung des Generals von den Bergen Kretas nach Marsa Matruh in Ägypten teil.
    (das wohl umfangreichste Buch auf deutsch über den Widerstand der Andarten auf Kreta)

    Schatten ohne Mann
    Die deutsche Besetzung Kretas 1941-1945, Ulrich Kadelbach
    Mähringen 2002 , 124 Seiten, Verlag Dr. Thomas Balister
    http://www.kreta-buch.de/webseite/de...26artikel%3D24

    Andartis, Monument für den Frieden, Karina Raeck.
    Edition Hentrich (1995), 248 Seiten
    ISBN 3-9804575-2-4
    Dieses Buch ist ein zeitgeschichtliches Dokument was durch viel Arbeit mit Zeitzeugen und anderen Autoren entstand. Es berichtet auch über die Zeit während des Krieges, beinhaltet einige Berichte, Fotos und auch Liedertexte.

    Kapitän Manolis Panduwas. Der Anführer des nationalen Widerstandes in Kreta seine Erinnerungen an den Kampf.
    Sanudaki, Antoni K., Athen: Knossos, 1984

    The Cretan Runner
    Georgos Psychoundakis, Patrick Leigh Fermor/Übersetzer.
    ISBN: 0-14-027322-0
    Erlebnisse des Andarten/Widerstandskämpfers G. Psychoundakis während des Kampfes 1941-45. Er hatte unter anderem die Aufgaben eines "Melders" und war an einigen Aktionen beteiligt, unter anderem auch an der Entführung des deutschen Generals Kreipe.

    vg, kv

  5. #5
    Registriert seit
    25.August.2011
    Beiträge
    3.826

    Standard

    Ach, das waren noch Zeiten als hier Awi und Manischma gepostet haben....*seufz*
    (Signomi für die kleine nostalgische Anwandlung, aber bei ausgegrabenen Beiträgen von 2008 kann das schon mal vorkommen....).
    Grüßle,
    Kithira
    --

  6. #6
    Registriert seit
    4.February.2012
    Beiträge
    354

    Standard

    Nicht nur die Beiden, das Niveau war bei Weitem höher.

  7. #7
    Registriert seit
    30.August.2014
    Ort
    Österreich Mühlviertel
    Beiträge
    33

    Standard

    Zitat Zitat von AWI Beitrag anzeigen
    Im April d.J. ist eine Gruppe von Engländern, Griechen und einem Australier den Weg der Kreipe-Entführer vom Landeplatz an der Südküste über Archanes, Anogia, Psiloritis, Amari bis zur Bucht bei Rodakino, wo der Trupp per Schiff abgehpolt wurde, nachgelaufen.
    Der Bericht (in engl.) und erste Photos sind hier zu sehen: www.illmetbymoonlight.info/ (von unten nach oben lesen).
    Sie haben mit vielen Zeitzeugen gesprochen und von unterwegs mit Patrick Leigh Fermor telephoniert, teilweise ist auch Artemis Cooper, die Biographin von PLF mitgelaufen.
    vor allem das telephonieren mit P.L.Fermor dürfte sich als sehr schwierig herrausgestellt haben , ist er doch am 10. Juni 2011 in Worcestershire, England , verstorben

  8. #8
    Registriert seit
    30.August.2014
    Ort
    Österreich Mühlviertel
    Beiträge
    33

    Standard

    Zitat Zitat von Antoni Beitrag anzeigen
    vor allem das telephonieren mit P.L.Fermor dürfte sich als sehr schwierig herrausgestellt haben , ist er doch am 10. Juni 2011 in Worcestershire, England , verstorben
    ok - habe grad gesehen daß das ja schon ein seeeeehhhhr alter Beitrag war

  9. #9
    Registriert seit
    3.December.2006
    Ort
    Südhessen /Rhein Main Gebiet
    Alter
    64
    Beiträge
    489

    Standard

    Im neuen Buch von Patrick Leigh Fermor „Die Entführung des General“ ist die Route im Anhang detailiert beschrieben.

    Hat schon jemand Erfahrungen mit der Route, oder irgendwo etwas darüber gelesen? Bin über jeden Tipp und Ratschlag dankbar.
    Habe das Buch zu Weihnachten geschenkt bekommen und will kommenden Mai ein wenig vor Ort das Thema auffrischen.
    Die Koordinaten werden ja genannt.
    Das Salz des Reisens sind die glücklichen Zufälle.

  10. #10
    Registriert seit
    5.September.2013
    Ort
    Hamburg & Drapanos-Halbinsel (Apokorónas)
    Beiträge
    2.746

    Standard

    Zitat Zitat von Werner Beitrag anzeigen
    Habe das Buch zu Weihnachten geschenkt bekommen und will kommenden Mai ein wenig vor Ort das Thema auffrischen.
    Die Koordinaten werden ja genannt.
    jassou Werner, wenn du Lust hast kannst du dich ja uns anschließen. Das ganze soll wahrscheinlich zwischen dem 14./15. Mai bis 21./22. Mai
    stattfinden.

    Ansonsten berichte mal von deinen Erfahrungen.

    vg aus Frangokastello, kv

  11. #11
    Registriert seit
    3.December.2006
    Ort
    Südhessen /Rhein Main Gebiet
    Alter
    64
    Beiträge
    489

    Standard

    Würde zeitlich passen und könnte mir vorstellen bei den Etappen welche westlich Rethimnon liegen, (Fotinou, Vilandredo, Rodakino bis Abfahrtstelle) ein Teil mit zu gehen.
    Wenn Du mich über Eure Planungen auf dem laufenden hältst, würde ich mich freuen.

    Gruss nach Frango, Werner
    Das Salz des Reisens sind die glücklichen Zufälle.

  12. #12
    Registriert seit
    5.September.2013
    Ort
    Hamburg & Drapanos-Halbinsel (Apokorónas)
    Beiträge
    2.746

    Standard

    Zitat Zitat von Werner Beitrag anzeigen
    Wenn Du mich über Eure Planungen auf dem laufenden hältst, würde ich mich freuen.
    Gruss nach Frango, Werner
    klar, machen wir so.

    schönen Sonntag noch, kv

  13. #13
    Registriert seit
    3.May.2010
    Beiträge
    879

    Standard

    interessante Idee. Werde dafür kaum Zeit haben, jedenfalls für die aber mich interessiert mal die genaue(!) Route.

    Ob sie damals auch Rast bei "Stelios" in Kato Poros gemacht haben? ;)


    Könnt ihr dazu was sagen, kann den Artikel wegen der larmarschigen Internetverbindung hier gerade nicht lesen und die Seite ist gerade eh in Wartung.

  14. #14
    Registriert seit
    5.September.2013
    Ort
    Hamburg & Drapanos-Halbinsel (Apokorónas)
    Beiträge
    2.746

    Standard

    Zitat Zitat von Kreta-Flo Beitrag anzeigen
    interessante Idee. Werde dafür kaum Zeit haben, jedenfalls für die aber mich interessiert mal die genaue(!) Route.

    Ob sie damals auch Rast bei "Stelios" in Kato Poros gemacht haben? ;)
    jassou Flo, in Kato Poros waren sie nicht. Sie wanderten nur wenige km unterhalb südlich von Kato Poros. Von Fotinou - Vilandredo - Alones - Rodakino.

    Im neuen Buch von Patrick Leigh Fermor „Die Entführung des General“ ist die gesamte Route im Anhang dokumentiert, mit GPS-Daten.

    vg, kv

  15. #15
    Registriert seit
    3.May.2010
    Beiträge
    879

    Standard

    also sind sie über die Kryoneritis gegangen?

  16. #16
    Registriert seit
    5.September.2013
    Ort
    Hamburg & Drapanos-Halbinsel (Apokorónas)
    Beiträge
    2.746

    Standard

    Zitat Zitat von Kreta-Flo Beitrag anzeigen
    also sind sie über die Kryoneritis gegangen?
    die Gruppe hat sich ab Vilandredo getrennt. Die eine Gruppe ging westlich (Richtung Alones), die andere Gruppe nahm die direkte Route.

    Die Route von Fermor, Kreipe geht über den eingezeichneten E4 (Anavasi 11.17. Frangokastello) von Alones zu der Felsnase oberhalb von Rodakino.

    Auf der Felsnase oberhalb von Ano Rodakino trafen sich beide Gruppen wieder. Von da aus ging es dann runter zum Strand von Peristeres.

    vg, kv

  17. #17
    Registriert seit
    3.May.2010
    Beiträge
    879

    Standard

    Alones liegt aber eher östlich von Vilandredo
    interessant ist, was mit der "direkten" Route gemeint ist.

    Ich kenne ansonsten noch einen Weg von Myriokefala auf eine Hochebene hinauf, bin aber von dort dann eine Schlucht in westlicher Richtung hinabgestiegen, die Argoules Schlucht.
    Von dort oben käme man aber auch zum Kryoneritis

    und was ist mit der Felsnase gemeint?

    Den richtigen Track vom E4 auf den Kryoneritis zu bekommen,wäre auch ganz interessant, denn den E4 habe ich (und auch andere) kurz nach Alones verloren
    Geändert von Kreta-Flo (4.February.2016 um 19:20 Uhr)

  18. #18
    Registriert seit
    3.May.2010
    Beiträge
    879

    Standard

    hier hab ich was gefunden:

    der Kreipe-Run:

    http://maxi-race.tracedetrail.com/en/trace/trace/12547

  19. #19
    Registriert seit
    25.May.2006
    Ort
    Hessisch Ghana
    Beiträge
    2.345

    Standard

    Da kann man sich ja schön den Weg auf GE anschauen. Danke
    Ist das der Originalweg?
    MfG Günt(ohne h)er εν οιδα οτι ουδεν οιδα (Σωκράτης )
    Meine Reise-Impressionen

  20. #20
    Registriert seit
    5.September.2013
    Ort
    Hamburg & Drapanos-Halbinsel (Apokorónas)
    Beiträge
    2.746

    Standard

    Zitat Zitat von Kreta-Flo Beitrag anzeigen
    Alones liegt aber eher östlich von Vilandredo
    interessant ist, was mit der "direkten" Route gemeint ist.

    Ich kenne ansonsten noch einen Weg von Myriokefala auf eine Hochebene hinauf, bin aber von dort dann eine Schlucht in westlicher Richtung hinabgestiegen, die Argoules Schlucht.
    Von dort oben käme man aber auch zum Kryoneritis

    und was ist mit der Felsnase gemeint?

    Den richtigen Track vom E4 auf den Kryoneritis zu bekommen,wäre auch ganz interessant, denn den E4 habe ich (und auch andere) kurz nach Alones verloren
    die gesamte Weg-Beschreibung im Anhang ist nicht bsonders ausführlich, wird eher angerissen. Ich denke du kommst nicht herum, dir das Buch zuzulegen. Ich könnte dir aber auch den Anhang kopieren.

    Zum E4-Stück: steht auch "Von Vilandredo folgen Sie 5km weit die Straße nach Alones. und nehmen dort den Pfad, der als Teilstück des E4 hinter dem Gemeindesaal in die Berge führt. Die schwarz-gelben Markierungen auf den Felsen sind spärlich und leicht zu übersehen. ( ) Erklimmen Sie Richtung Süden die steile, felsige Flanke (schwieriges Gelände, kein eindeutige Pfad). Wenn es wieder flacher wird, folgen Sie dem Bergkamm und den Markierungen 500 meter nach Westen, bis Sie an eine Lücke im Kamm kommen, durch die Sie zu den Rodakinodörfern und zum Libyischen Meer blicken können." usw. usw.

    Für das E4-Stück gibt es keine GPS-Daten. Es gibt nur für die drei Vestecke bei Vilandredo zwei GPS-Daten.

    kalinichta, kv

  21. #21
    Registriert seit
    23.July.2012
    Ort
    Basel
    Beiträge
    2.454

    Standard

    Heute und morgen findet der "Heroes Ultra 2016 " Lauf statt https://www.facebook.com/events/1493744647586387/

    "A trail ultrarunning adventure, tracing the escape route of the legendary 1944 abduction of General Kreipe through the incredible island of Crete.

    Heroes Ultra crosses Crete from North to South and takes in a wide range of spectacular scenery. The race starts at daybreak at Vosakou, a 17th century Monastery nestled in the Tallaia Mountains. It then heads towards Mt Ida (Psiloritis) crossing over the snow-covered Akolyta pass before winding down the Amari valley towards Mt Kedros. The course finishes at the beautiful beach of Peristeres where weary runners can take a dive or enjoy a warming shot of raki with their hot meal."
    Η Κρήτη βρίσκεται στην καρδιά μου

  22. #22
    Registriert seit
    5.September.2013
    Ort
    Hamburg & Drapanos-Halbinsel (Apokorónas)
    Beiträge
    2.746

    Standard

    Zitat Zitat von kiki Beitrag anzeigen
    Heute und morgen findet der "Heroes Ultra 2016 " Lauf statt https://www.facebook.com/events/1493744647586387/

    "A trail ultrarunning adventure, tracing the escape route of the legendary 1944 abduction of General Kreipe through the incredible island of Crete.

    Heroes Ultra crosses Crete from North to South and takes in a wide range of spectacular scenery. The race starts at daybreak at Vosakou, a 17th century Monastery nestled in the Tallaia Mountains. It then heads towards Mt Ida (Psiloritis) crossing over the snow-covered Akolyta pass before winding down the Amari valley towards Mt Kedros. The course finishes at the beautiful beach of Peristeres where weary runners can take a dive or enjoy a warming shot of raki with their hot meal."
    hier ist der ganz informative Link zu heroes ultra mit Ergebnissen des diesjährigen laufs und ein paar gute Hintergrundinformationen und Fotos zur Entführung: http://www.heroesultra.com/news/

    vg, kv

  23. #23
    Registriert seit
    5.September.2013
    Ort
    Hamburg & Drapanos-Halbinsel (Apokorónas)
    Beiträge
    2.746

    Standard

    Zitat Zitat von Kreta-Flo Beitrag anzeigen
    Alones liegt aber eher östlich von Vilandredo
    interessant ist, was mit der "direkten" Route gemeint ist.

    Ich kenne ansonsten noch einen Weg von Myriokefala auf eine Hochebene hinauf, bin aber von dort dann eine Schlucht in westlicher Richtung hinabgestiegen, die Argoules Schlucht.
    Von dort oben käme man aber auch zum Kryoneritis

    und was ist mit der Felsnase gemeint?

    Den richtigen Track vom E4 auf den Kryoneritis zu bekommen,wäre auch ganz interessant, denn den E4 habe ich (und auch andere) kurz nach Alones verloren
    jassou Floh, ich wollte dir noch mal antworten. Wir sind in Mai mit dem Auto in das kleine abgelegene Dorf Alones gefahren. Dort haben uns Einheimische gleich angesprochen, sie wussten sofort dass wir die „Kreipe-Route“ wandern wollten. Vor uns wären schon mal Engländer da…. Wir fragten dann noch wo genau der Aufstieg vom Dorf beginnt. Es gibt auch eine Unterkunft im Ort, einfach die Einwohner fragen.

    Nach kurzem suchen haben wir dann eine schwarz-gelbe E4 Markierung entdeckt, und es geht dann immer berghoch auf der E4-Route. Umso höher man kommt umso ruhiger wird es, aber auch windiger. Irgendwann ist der Weg mit E4 Stangen markiert. Dann geht es von Stange zu nächsten Stange, man springt von Stein zu Stein. Einige Geier sind hier oben am Kreisen. Die Ruhe, die Natur, die Abgeschiedenheit hier oben sind beeindruckend, man fühlt sich frei.

    Dann erreicht man irgendwann den Kamm. Auf dem Kamm geht es dann ein kurzes Stück nach Westen. Der Kamm bietet sich gut für eine Pause an. Von hier hat man einen tollen Ausblick nach Plakias und das Liiybische Meer.

    Dann kommt rechts der Abzweig zur Ag. Pnevma / Kryoneritis, wir gehen aber weiter geradeaus. Einige Minuten später kommt man zum „Balkon“, von wo der Abstieg beginnt. Weiter unter sieht man die Schotterpiste die nach Kato Rodakino führt.

    Beim Abstieg vom „Balkon“ gibt es keinen Weg und keine Markierungen. Man muss sich irgendwie einen Weg querfeldein suchen und die Schotterpiste anpeilen. Der Abstieg ist recht mühsam.

    Von der eintönigen Schotterpiste geht es dann endlos in Serpentinen bergab, durch eine vegetationslose und langweilige Gegend. Das letzte Stück geht es dann durch die Olivenbäume von Kato Rodakino.

    In Kato Rodakino ein Kafenion aufgesucht, ein wenig erfrischt, gestärkt und ein paar Runden Tavli gespielt. Insgesamt waren wir einige Stunden unterwegs.

    vg, kv

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •