Ergebnis 1 bis 13 von 13

Thema: Verlegung Steuerwohnsitz nach Kreta

  1. #1
    Registriert seit
    22.January.2023
    Beiträge
    4

    Frage Verlegung Steuerwohnsitz nach Kreta

    Hallo liebe Forumsmitglieder,

    Meine Frau Anke (59) und ich (62) überwintern derzeit auf Kreta in unserem Wohnmobil und sind von der Insel, dem Wetter, der Landschaft und den Menschen vollauf begeistert. In dieser Zeit ist unser Entschluss gereift, ab Anfang 2024 mit meinem offiziellen Renteneintritt das sog. Flat tax-Angebot der griechischen Regierung in Anspruch zu nehmen und unseren Hauptwohnsitz (steuerlichen Wohnsitz) nach Griechenland, genauer: nach Kreta zu verlegen. Wesentliche Voraussetzung für die Inanspruchnahme ist, dass wir uns mindestens ein halbes Jahr je Kalenderjahr in Griechenland aufhalten, dem wir gerne nachkommen.

    Hieraus ergeben sich zwei Themen, von denen wir hoffen, dass uns die Forumsmitglieder bei der Lösung unterstützen können:

    1. Zusätzlich zu unserer deutschen Adresse (künftiger Zweitwohnsitz) benötigen wir eine Meldeadresse ("Briefkastenadresse") auf Kreta, die wir im amtlichen Schriftverkehr verwenden können. Eine richtige Wohnung brauchen wir nicht, da wir weiterhin mit unserem Wohnmobil unterwegs sein wollen. Wir stellen uns vor, dass der nette und zuverlässige Mensch, der uns diese Meldeadresse entgeltlich zur Verfügung stellt, die wenige eingehende Post mit unserem Einverständnis öffnet, einscannt und uns per Mail zuleitet (genauso praktizieren wir es derzeit erfolgreich auch mit unserer deutschen Post, allerdings über einen Scan-Dienstleister). Über die genaueren Modalitäten kann man sich dann gerne bilateral verständigen.

    2. Zudem benötigen wir einen deutschsprechenden Steuerberater auf Kreta, der uns bei der Geltendmachung der Flat tax-Regelung unterstützen kann und die jährlichen Steuererklärungen erstellt. Unsere Englischkenntnisse würden hier sicher nicht ausreichen.

    Wir sind dankbar für jeden Hinweis, der ggf. auch gerne direkt an meine Email‐Adresse rainer.ott@mail.de. gerichtet werden kann (ich hoffe, dieser Weg ist compliant mit den Forumsregeln?). Bis Ende März sind wir noch auf Kreta und könnten auch ein persönliches Treffen ermöglichen.

  2. #2
    Registriert seit
    26.May.2005
    Ort
    Exopolis - Kreta - Geb. HH
    Alter
    68
    Beiträge
    5.677

    Standard

    Eine Meldeadresse auf Kreta braucht ihr als erstes.
    LG,Tom

  3. #3
    Registriert seit
    9.May.2011
    Beiträge
    958

    Standard

    Hallo Rainer4,

    um auf Kreta weiterzukommen, reicht es meiner Ansicht nicht aus nur eine Briefkastenadresse zu haben. Da ist der griechische Staat cleverer als der deutsche. Um seinen Wohnsitz dann nachzuweisen benötigt man diverse Papiere. Wie z. B. eine Stromrechnung (die hätte in deinem Fall ja der Briefkasteninhaber...) nur mal so in den Raum geworfen. Ausserdem finde ich es sehr fragwürdig, dein Anliegen an völlig fremde Menschen. Ihr könntet auch ohne Steuerbetrug in Griechenland verweilen und weiterhin Eure deutsche Meldeadresse nutzen.

    Suska

  4. #4
    Registriert seit
    25.May.2006
    Ort
    Hessisch Ghana
    Beiträge
    4.398

    Standard

    Ich habe da mal eine Frage.
    Das Finanzamt in Griechenland weiß ja dann, dass der Vermieter des Briefkastens einen Mieter hat. Unterstellt es dann dem Vermieter nicht auch, Mieteinnahmen aus der Vermietung einer Wohnung, die dieser versteuern muss?
    MfG Günt(ohne h)er
    εν οιδα οτι ουδεν οιδα (Σωκράτης )

  5. #5
    Registriert seit
    12.May.2019
    Ort
    Taunus / Malia
    Beiträge
    196

    Standard

    Zitat Zitat von Gwg_49 Beitrag anzeigen
    Ich habe da mal eine Frage.
    Das Finanzamt in Griechenland weiß ja dann, dass der Vermieter des Briefkastens einen Mieter hat. Unterstellt es dann dem Vermieter nicht auch, Mieteinnahmen aus der Vermietung einer Wohnung, die dieser versteuern muss?
    So sehe ich das auch.
    Liebe Grüße
    Manu & Ralf

  6. #6
    Registriert seit
    22.January.2023
    Beiträge
    4

    Standard

    zunächst herzlichen Dank für die bisher eingegangenen Antworten auf mein Anliegen. Ich hoffe, dass ich unsere Umzugsabsicht in Kurzfassung richtig vermitteln konnte. Dazu zählt selbstredend auch, dass alles völlig rechtskonform mit deutschem und griechischem Recht ist. Sollte an dem Konstrukt wider Erwarten etwas nicht legitim / legal sein oder wir etwas wesentliches dabei übersehen haben, wird uns der Steuerberater darauf hinweisen und wir können es entsprechend korrigieren.

    Liebe Grüße
    Rainer
    (hoffend, dass die Umlaute diesmal richtig übertragen werden).

  7. #7
    Registriert seit
    19.March.2011
    Ort
    Lisberg und Koutsounári
    Alter
    66
    Beiträge
    1.160

    Standard

    Ich wollte mich bereits nach Kreta ummelden und befragte meinen Steuerberater hier in Deutschland dazu.
    Ohne großartig zu recherchieren sagte er mir gleich das ich mind. ein halbes Jahr auf Kreta leben muß.
    Eventuell auch nachweisen können.

    Einen Mietvertrag und eine Steuernummer habe ich ja dort.

    Zur Rente sagte er mir das man es unbedingt vorher nochmals genau durchrechnen sollte.
    Hier in DE hat man einen Steuerfreibetrag den man in Griechenland nicht hat.
    Was über diesem Betrag ist, wird besteuert. (Ich glaube mit ca.12%, da hatte ich nicht nochmal nachgefragt.)
    In GR gibt es keinen Freibetrag, also wird die gesamte Rente versteuert, allerdings nur mit 7%.

    Wie das genau gemeint war, ist bei mir nun doch noch nicht aktuell, weil ich 2 Jahre vor meiner Regelaltersrente in Ruhestand ging und da die Rente neu berechnet wird.
    Ich denke das ich dann weniger ausbezahlt bekommen würde.
    Also war dieses Thema vorerst für mich uninteressant um mich weiter zu informieren.
    Ab Juni 2024 ist es dann interessant für mich.
    ΣΞ==--Gruß
    DIMO

    Hier schlägt mein Herz: https://www.dimo58.de/koutsounari.jpg
    Hier lebt mein Körper: https://www.wetter.com/hd-live-webca...5162d06027256/

  8. #8
    Registriert seit
    22.January.2023
    Beiträge
    4

    Standard

    Hallo Koutsounari-Fan,
    ja, das ist der "Preis": 183 Tage in Griechenland leben - da kann ich mir wirklich schlimmeres vorstellen. Die durch den Umzug entstehende steuerliche Ersparnis (incl. Freibeträge etc.ist ausreichend groß, um den damit verbundenen formalen Aufwand in Kauf zu nehmen - das habe ich mir schon ausrechnen lassen.

    P.S. Wir stehen zufällig gerade am Strand von Koutsounari - heute ist es etwas stürmisch, aber die ganze letzte Woche war phantastisch.

    Viele Grüße, Rainer

  9. #9
    Registriert seit
    12.May.2019
    Ort
    Taunus / Malia
    Beiträge
    196

    Standard

    Zitat Zitat von Κουτσουνάρι Beitrag anzeigen
    Ich wollte mich bereits nach Kreta ummelden und befragte meinen Steuerberater hier in Deutschland dazu.
    Ohne großartig zu recherchieren sagte er mir gleich das ich mind. ein halbes Jahr auf Kreta leben muß.
    Eventuell auch nachweisen können.

    Einen Mietvertrag und eine Steuernummer habe ich ja dort.

    Zur Rente sagte er mir das man es unbedingt vorher nochmals genau durchrechnen sollte.
    Hier in DE hat man einen Steuerfreibetrag den man in Griechenland nicht hat.
    Was über diesem Betrag ist, wird besteuert. (Ich glaube mit ca.12%, da hatte ich nicht nochmal nachgefragt.)
    In GR gibt es keinen Freibetrag, also wird die gesamte Rente versteuert, allerdings nur mit 7%.

    Wie das genau gemeint war, ist bei mir nun doch noch nicht aktuell, weil ich 2 Jahre vor meiner Regelaltersrente in Ruhestand ging und da die Rente neu berechnet wird.
    Ich denke das ich dann weniger ausbezahlt bekommen würde.
    Also war dieses Thema vorerst für mich uninteressant um mich weiter zu informieren.
    Ab Juni 2024 ist es dann interessant für mich.
    Die Griechen wollen mit der 7% Flat Rate Versteuerung Leute mit höheren Renten bzw. Einkünfte inspirieren nach Griechenland zu kommen.
    Wer z.B. Betriebsrente, betriebliche Altersvorsorge, Mieteinnahmen usw. hat, muss diese in D. ab dem ersten Euro versteuern inkl. Kranken und Pflegeversicherung, da sind 7% ein sehr attraktives Angebot!

    Grüsse
    Ralf
    Liebe Grüße
    Manu & Ralf

  10. #10
    Registriert seit
    24.July.2012
    Beiträge
    941

    Standard

    Und wenn Probleme auftreten sollten, dann geht es schwupps zurück nach Deutschland, die sollen dann weiterhelfen.
    Liebe Grüße
    Pezl

  11. #11
    Registriert seit
    19.March.2011
    Ort
    Lisberg und Koutsounári
    Alter
    66
    Beiträge
    1.160

    Standard

    Zitat Zitat von Pezl Beitrag anzeigen
    Und wenn Probleme auftreten sollten, dann geht es schwupps zurück nach Deutschland, die sollen dann weiterhelfen.
    Deshalb sehe ich VOR dem Verlassen von Deutschland, (egal ob steuerlich oder komplett), als wichtigsten Teil, die Sicherstellung der Gesundheits- und Alterversorgung.
    Wenn DAS geregelt ist, sollte es kein Zurück mehr geben.

    Klar kann man sich privat versichern, aber kann man das dann auch bezahlen?
    ΣΞ==--Gruß
    DIMO

    Hier schlägt mein Herz: https://www.dimo58.de/koutsounari.jpg
    Hier lebt mein Körper: https://www.wetter.com/hd-live-webca...5162d06027256/

  12. #12
    Registriert seit
    13.July.2022
    Ort
    Nächstes Jahr Kalives
    Beiträge
    1

    Standard

    Wir haben und bei der BDAE krankenversichert und kommen billiger weg, als vorher. Mein Gatte war privat und ich bei TK. Außerdem sind wir weltweit dadurch versichert und dürfen auch ein halbes Jahr in Deutschland sein.

  13. #13
    Registriert seit
    27.November.2021
    Ort
    Kreta nähe Chania
    Beiträge
    22

    Standard

    Hallo Kreta-Freund,

    Gibt es einen deutschsprechenden Steuerberater im 50 Kilometer-Umkreis von Vamos?

    Schöne Grüße,
    Christian

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •